Schuldschein Muster

Flickr by _raina_

Der Schuldschein ist allgemein dann auszustellen, wenn ein Gläubiger dem Schuldner Geld zur Verfügung stellt. Der Gläubiger ist für die rechtliche und vertragliche Sicherheit verpflichtet einen Schuldschein auszustellen, da er sonst keine Rückzahlungsansprüche geltend machen kann. Das Gegenteil vom Schuldschein ist die Quittung, die belegt, dass eine gewisse Summe bezahlt wurde. Der Schuldschein muss einige Merkmale aufweisen, damit er auch als ein solcher anerkannt wird. In erster Linie muss klar zu ersehen sein, wer wem etwas schuldet. Hier müssen die genauen Personendaten und auch die genaue Schuldhöhe aufgeschrieben werden. Das Datum der Geldübergabe und auch das Datum der Rückzahlung müssen ebenfalls vorhanden sein. Das Datum der Schuldscheinerstellung und die Unterschriften des Gläubigers und auch des Schuldners sind notwendig.

Schuldschein gilt als Urkunde

Es werden die unterschiedlichsten Muster angeboten, die meist auch kostenlos genutzt werden können. Das eigenständige Erstellen eines Schuldscheines ist selbstverständlich möglich. Es kann auch ein Notar aufgesucht werden, der die Erstellung für den Gläubiger oder auch für den Schuldner übernimmt. Damit ist man im Zweifelsfall immer auf der sicheren Seite, da der Schuldschein als eine Urkunde angesehen wird, wenn alle Daten enthalten sind. Der Grund der Geldschuld muss hierbei nicht explizit ausgewiesen sein. Es geht lediglich um die Beweiskraft, dass überhaupt Geld geliehen wurde und dass eine Rückzahlungsschuld besteht. Erfolgen Ratenzahlungen, sind diese mit einer Quittung zu belegen, damit bei einem Rechtsstreit diese als Zahlungsbeweis herangezogen werden können.

Mustereinteilung eines Schuldscheines

  • Der Schuldschein sollte daher folgendermaßen aussehen:
  • Überschrift „Schuldschein“
  • Name und Adresse des Darlehensnehmers
  • Name und Adresse des Darlehensgebers
  • „Schuldanerkenntnis des Schuldners gegenüber des Gläubigers“
  • Hier ist wieder der vollständige Name auszuschreiben.
  • „Hiermit bestätige ich als Schuldner, dass ich dem Gläubiger einen Betrag von xxx Euro (in Worten: xxx Euro) schuldig bin.“
  • „Die Gesamtforderung wird von den Unterzeichnenden ohne Einwände anerkannt und ein xx%-Zinssatz festgesetzt und zwar ab dem xx.xx.xxxx.“
  • „Der Schuldner verpflichtet sich nunmehr, den genannten Betrag bis zum xx.xx.xxxx vollständig zu zahlen. Es wird eine Ratenzahlung in Höhe von xxx Euro monatlich vereinbart.“
  • Ort der Ausstellung und das Datum ist sehr wichtig.
  • Unterschrift Gläubiger
  • Unterschrift Schuldner

Sind alle diese Daten auf dem Schuldschein enthalten, kann sich der Gläubiger sicher sein, eine rechtliche Grundlage erfüllt zu haben und kann mit diesem Schuldschein sogar eine Klage einreichen, wenn es zu Zahlungsausfällen kommen sollte. Doch auch der Schuldner ist auf der sicheren Seite, da eine genaue Beschreibung der Rückzahlungsmodalitäten erfolgt, und bei Ratenzahlungen entsprechende Belege ausgeschrieben werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>